Eindeutig doppeldeutiges aus Hassel

Eindeutig doppeldeutiges aus Hassel
Richt Euern Ständer Ihr Kesself(l)icker

Ja das „einzig wahre“ Schützenfest in Diesten liegt hinter uns. Am darauffolgenden Wochenende trug uns die Musik in das kleine Dörfchen Hassel (Siehe Bild der Woche). Denn die wollen auch Schützenfest feiern, zwar nicht ganz so pompös aber mit viel Leidenschaft. Es begann alles seelenruhig und endete… naja also seht selbst.

Alles begann wie jedes Jahr beim Antreten mit dem Befehl „richt euch“ oder, wie es bei uns immer verstanden wird „riecht euch“ also haben wir an uns gerochen, wie der Hauptmann es verlangte. Wir rochen ganz ordentlich wie wir fanden, aber am Samstag müssen wir in Hassel mehrmals dem Befehl folgen. Was soll ich sagen, es wurde nicht besser, aber wir sind ja ein ordentliches Orchester und folgen dem Befehl des Chefs.  In gemütlicher Runde beim Schwarzen König, übrigens die gleiche Person wie der König von 2017, kamen die Böllerschützen aus Eidsberg, auf die Idee, mit uns Schützenliesl zu spielen. Also wir spielten Schützenliesl, es kam zur betreffenden Textzeile: „Schüüüüützenliesl, dreimal hats gekracht“ ------------- ??? Nö, da hat nix gekracht. Gemütlich wie die Bayern nun mal sind, kamen sie Stunden später. Na gut, wir geben ihnen noch eine Chance, es kommt ja noch ein König, und zwar der Jugendkönig. Die Sonne strahlte uns mit voller Pracht ins Gesicht und es war urgemütlich auf dem Königshof.  Da es so schönes Wetter war dachten wir, kommt Ihr gestandenen bayrischen Mannsbilder, wir machens nochmal, ihr könnt ja sicher öfter. Es kam wie es kommen musste, bei der Textzeile: "Freibier kriang de Schützen und de Madeln einen Kuss. Achtung, unser Bürgermeister tut den ersten BUMM BUMM ---- BUMM - Schuss!" Neeee der Bürgermeister wars nicht, die Bayern warens, allerdings viel zu früh. Die Damenwelt war enttäuscht dass die gestandenen Mannsbilder so früh kamen, da hatten sie sich wahrlich mehr erhofft. 

Ab diesem Zeitpunkt waren alle Wörter mit Vorsicht zu genießen denn alles was irgendwie doppeldeutig zu deuten war, wurde auch doppeldeutig gedeutet. Auf der Bühne waren plötzlich die Posaunenständer verstellt. Dialog dazu: "Wer hat meinen Ständer verstellt." - "Ich hab deinen Ständer nicht angefasst" - "Ihhh wer hat seinen Ständer angefasst". Dem war aber noch nicht genug. Es ging heiter weiter: "Die dritte Posaune braucht n Ständer." - "Wieso, der hat doch 'n Ständer" - "Woher weißt Du das er n Ständer hat?" - Stimme aus dem Hintergrund: "Ist es nicht besser, wenn er da seine Frau drauf anspricht?".   Nun gut, der Drops war gelutscht, die Bollerschützen kamen zu früh, auf der Bühne waren die Ständer verstellt, die dritte Posaune kriegt keinen Ständer usw., ähm ja.

Dem nicht genug, zur Krönung spielten wir dann noch die „KesselfLicker-Polka“ oder auch liebevoll „Kesselficker-Polka“ genannt. Wenn man aber schon ein L weglässt, kann man gleich alle L's weglassen, somit heißt das gute Stück jetzt "Kesse Ficker Poka". Zitat erste Posaune: "Ich hol mir n Tipex und mach alle L's weg". Naja, was solls, wir machen ja schließlich BLASMusik, wieso darf man dann nicht mal zu früh kommen oder den Ständer der Kessel Ficker anders positionieren.   Wir haben aber durchaus noch andere Dinge im Kopf außer doppeldeutige Doppeldeutigkeiten. In Ermangelung eines etatmäßigen Schlagzeugers mussten wir übrigens Streichhölzer ziehen. Die zweite Trompete zog den Kürzeren und musste sich ans Schlagzeug setzen. Man muss dazu sagen dass unsere zweite Trompete eine Trompete mit Death-Metal-Hintergrund ist. Dennoch oder gerade deswegen funktionierte alles erstaunlich gut, aber wenn man das weiß, dann erklärt sich vielleicht auch warum nach einem Marsch und fünf Polken jemand aus dem Publikum kam und uns fragte ob wir nicht mal `ne Polka spielen könnten.   

Achja, wir haben auch das ein oder andere Foto geschossen, denn unser musikalischer Leiter hat bei seiner Kamera die „Essen“-Funktion gefunden und fotografierte alle Musiker unseres Orchesters die ihm vor die Kamera liefen als Essen. Wer von denen nun welches Gericht darstellen soll wissen wir leider nicht. Auch die Funktion des Panoramafotos oder des „Selfies“ (WOW seltene Funktion) wurde beim Hassler Schützenfest entdeckt, schaut euch die Fotos selbst an.   Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, wenn es wieder heißt, Schützenfest in Hassel!!!


Login
© 2019 - Blasorchester Salinia Sülze e.V.
Kontakt

Übungsraum Blasorchester Salinia
Diestener Str. 1
29303 Bergen
1. Vors.: 0 50 54 / 94 90 199

Rechtliches:

Impressum
Datenschutzerklärung