Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter

Infinity and beyond - Noten für Blasorchester

Infinity and beyond Cover

Komponist: Philip Sparke
Arrangeur: Ralf Otte
Grad: Leicht
Spielzeit: 03:00 min
Preis: 56.90 €

Jetzt bestellen

Downloads
Andere Downloads

Informationen zu Infinity and beyond

Infinity and beyond ist der Ausspruch im englischen Original von Buzz Lightyear aus Toy Story. Das Stück von Philip Sparke hat mit dem Film aber nicht sehr viel gemein, vielmehr versteht es sich als Anlehnung an die großen Filmmusiken von John Williams und Ähnlichkeiten zum Star Wars Theme sind durchaus beabsichtigt.

Infinity and beyond ist für Anfängerorchester gedacht, wir haben das Stück für eine gemeinsame Probe des "großen" und des in diesem Jahr neu gegründeten Jugendblasorchester aufgelegt. Die Schwierigkeiten in diesem Stück sind überschaubar. Es gibt keine punktierten Noten und der kleinste Notenwert ist eine Achtel.

Das Stück beginnt im 3/4tel Takt und wechselt dann in einen 4/4tel Takt im gleichen Tempo. Insgesamt dauert der Trip in den Weltraum 3 Minuten und sollte von einem Anfängerorchester gut in einer Probe zu schaffen sein.

Richtig Spaß kommt bei dem Stück aber nicht auf, im Endeffekt wirkt das ganze wie kalter Kaffee denn es ist nichts halbes und nichts ganzes. Die Melodie kommt einem seltsam bekannt vor und man ist versucht doch lieber das Original zu spielen. Auch der etwas spacig klingende Mittelteil passt nicht so richtig ins Bild und die Überleitung zum Da Capo erschließt sich nicht wirklich und klingt eher erzwungen als logisch. Doch gerade diese Umstände machen den jungen Musiker die Notwendigkeit des genauen Zählens und Notenlesens bewusst so das aus dem Stück eine gute Möglichkeit der Weiter- und Erfahrungsbildung entsteht, und darauf kam es Herrn Sparke in erster Linie auch an.

Fazit:

Für einen dauerhaften Verbleib im Repertoire ist das Stück leider zu schwach und die Melodien schon zu abgekupfert, aber für Ausbildungszwecke ist das Stück sehr gut geeignet.