Zeitlos - Noten für Blasorchester

Zeitlos Cover

Komponist: Martin Scharnagl
Arrangeur: Original
Grad: Mittelschwer
Spielzeit: 03:40 min
Bei Salinia seit: 13.12.2018

Downloads
Andere Downloads

Informationen zu Zeitlos

Man nehme ein bisschen Rock, etwas Pop, und eine gute Portion sinfonische Blasmusik. Vermenge das ganze mit einem Grundteig aus der traditionellen Polka, und nach einer gewissen Zeit im gut temperierten Übungsraum erhält man mit Zeitlos eine Polka die anders ist. Melancholisch, weich, theatralisch, impulsiv, lyrisch und irgendwie kein bisschen angestaubt.

Es war ein Konzert in Hassel, wir spielten einige der modernen Polken gefolgt vom allseits beliebten Udo Jürgens Live, und dann eben Zeitlos. Nach dem Stück kam eine Dame und bat uns doch mal wieder ein bisschen mehr Polka zu spielen. Diese neue Musik sei zwar schön, uns dürstet es aber nach einer schönen Polka.

Tatsächlich braucht es bei Zeitlos den Zusatz "Polka". Ist das jetzt zu modern für's Festzelt? Zu lyrisch? Oder gar Musik für Insider? Für Musiker die sich in der Szene auskennen? Mitnichten. Die Zeitlos Polka passt genauso ins Festzelt wie Rosamunde oder der Böhmische Traum. Es braucht nur ein wenig Eingewöhnungszeit. Das Publikum muss sich auch erstmal an die "Jungen Wilden" gewöhnen und diese Musik kennen lernen. Aber mit Ehrenwert steht ja schon der nächste Titel in ähnlicher Genre umfassenden Textur an. 

Zeitlos ist ein Original, sie gilt wohl als die erste sinfonische Polka, jedenfalls die erste die auch als solche wahrgenommen wird. Ein Genre das seine Daseinsberechtigung erst noch unter Beweis stellen muss. Die klanggewaltige Einleitung könnte auch von einen der holländischen Sinfonikgarde entstammenden Komponisten stammen, auch der Umstand das die Einleitung in ähnlicher Form den Schlusspunkt der Polka setzt, erinnert an die klassischen Overtüren. EWir sind hellauf begeistert von dieser Musik. Oh ja, Yippie oder Na endlich, tönt es aus den Reihen der Orchestermusiker wenn diese Polka angesagt wird. Wie der Name schon sagt wird die Polka Zeitlos auch in 20 Jahren genauso Zeitlos schön sein wie heute. Dann wird sie als Klassiker in gleichem Atemzug mit Südböhmische, Rosamunde, Böhmischer Traum, Chodunska oder Polka Nr. 37 genannt werden.

Heute schießen die Polkas ja nur so aus dem Boden, viele greifen erfolgreiche Muster auf kopieren Harmonien verändern sie ein wenig und heraus kommt meist etwas schönes aber belangloses. Musik ohne Wiedererkennungswert. Martin Scharnagl kopiert wenn, dann höchstens sich selbst. Man hört die Einflüsse von Euphoria, Von Freund zu Freund und erkennt seine Handschrift. Es ist halt das Original was hier vor uns liegt.

Spielbarkeit

Zeitlos ist nicht besonders hoch, technisch nicht besonders anspruchsvoll, nicht sonderlich schnell. Auch nicht träge und Ansatzzermürbend. Sie ist von allem ein bisschen. Die transponierenden Blechbläser spielen schon das ein oder andere Mal auf der ersten Hilfslinie über dem System, generell ja kaum noch der Rede Wert heutzutage, aber butterweich mit unglaublich hohen Anforderungen an die Dynamik.

Die Klarinetten bewegen sich in der Regel in einer sehr bequemen Lage und können es sich in der schnell erfassbaren Melodie gemütlich machen. Aber nicht zu bequem, ab Takt 145 wird's schon interessanter, und es geht auch mal kurz auf's des''' hinauf.Notenbeispiel Klarinetten - Zeitlos Polka

Zum Schluss dann noch die durchdringenden Triller auf dem c''' unterbrochen von einem 32tel Lauf, der so typisch für die sinfonische Blasmusik ist, aber es passt wie die Faust auf's Auge und es klingt einfach nur unglaublich schön.

Liedtext zuZeitlos