Jacob de Haan

Informationen und Werkauswahl zum Komponisten/Arrangeur Jacob de Haan


Jacob de Haan wurde am in Heerenveen geboren.

https://www.jacobdehaan.com/de

La Storia, Ross Roy, Oregon, Missa Brevis und Kraftwerk sind nur einige der großen bekannten Titel von Jacob de Haan. Der Komponist überzeugt durch seine Darstellungskraft und seinem Gespür für schöne Melodien.

Portrait von Jacob de Haan

Informationen zum Komponisten Jacob de Haan

Jacob de Haan wurde am 28. März in Heerenveen (NL) geboren. Sein Vater war Instrumentenbauer und so bekam Jacob de Haan sein Talent schon früh in die Wiege gelegt. Ersten Klavierunterricht bekam er von Martin Kuipers. Das Kornett und das Flügelhorn brachten Ihn zur Blechblasmusik für die er bereits mit 14 Jahren drei Quartette komponierte.

Nach dem Studium für Schulmusik, Blasorchester-Direktion und Orgel lehrte er an verschiedenen Musikschulen in den Niederlanden, seine Hauptaufgabe besteht aber im Komponieren und Arrangieren.

2007 gewann de Haan für seine "Missa Katharina" einer Messe für gemischten Chor und Blasorchester den ersten Platz bei einem Kompositionswettbewerb der Dr.-Dazert-Stiftung.

Jacob de Haan hat noch einen Bruder, Jan de Haan, der ebenfalls Komponist ist. Zusammen mit Johan de Meij gehören die drei zu den populärsten Blasorchesterkomponisten und -arrangeure.

Jacob de Haan ist genau wie sein Bruder Jan stark an an der Ausbildung von jugendlichen engagiert. Viele seiner Kompositionen richten sich auch an Anfänger und Unterstufen Orchester. Aus seiner Feder stammen auch viele Klassenwerke wie z.B. Band Time Starter, First Class in Concert, First Class on Tour und Beiträge zur Instrumentalschule "Hören, lesen und spielen".

Zu Jacob de Haans bekanntesten Werken gehören aber vor allem die originalen Blasorchester Kompositionen wie La Storia, Ross Roy, Oregon, Missa Brevis und dem 2006 komponierten Blasorchester Epos "Kraftwerk".

Als Arrangeur tritt de Haan hauptsächlich für Bearbeitungen geistlicher Titel auf. So sind einige Bearbeitungen von Bach und auch einige Weihnachtslieder mit seinem Namen gekennzeichnet.

Für andere Stilrichtungen benutzt er gerne Pseudonyme. Das bekannteste ist sicherlich Ron Sebregts unter dem erfolgreiche Arrangements wie ABBA Gold, Cream of Clapton oder Don't Cry for me Argentina entstanden sind.

Unter dem Namen Dizzy Stratford sind Kompositionen wie "Introduction and modern Beat", "3 Little Pop Tunes" oder "A Salzburg Impression" entstanden. Ein weiteres Pseudonym ist Tony Jabovsky unter dem z.B. das Charakterstück Samorim komponiert wurde.

Komponierte Werke (Auszug)

Unter dem Namen Jacob de Haan

Unter dem Pseudonym Ron Sebregts

Unter dem Pseudonym Dizzy Stratford

  • A Salzburg Impression
  • Antonnins New World
  • Easy Pop Suite
  • Glasnost
  • Maxima
  • Friends for life
  • Double Dutch

Es sind uns keine Arrangements bekannt.


Es sind uns keine Arrangements bekannt.