Von Freund zu Freund

Von Freund zu Freund Cover

Komponist: Martin Scharnagl
Grad: Mittelschwer
Jetzt bestellen

Ihr kennt das sicher, man hört einen tollen Song, man summt die Melodie schon gleich beim ersten hören mit weil sie so eingängig ist und keine 2 Minuten später ist alles Weg. So ergeht es mir auch bei Martin Scharnagls Polka "Von Freund zu Freund". Zweifellos ein wunderschönes Werk und mit Sicherheit eine Polka die auch in 50 Jahren noch gespielt wird. Doch ganz so wie der Rundel Verlag es beschreibt, ergeht es mir nicht.

Die wunderschöne und schlichte Einleitung, rhythmische Passagen und eine lyrische Triomelodie, die unter die Haut geht und im Ohr bleibt

Und genau letzteres passiert bei mir nicht, sie bleibt nicht im Ohr. Auch nach dem dritten Mal spielen und fünften mal hören nicht. Auch gerade wo ich das hier schreibe und die Polka gerade erst noch gehört habe, es bleiben nur Bruchteile haften. Da klebt mir der erste Teil viel mehr in den Ohren, aber das ist eigentlich genau richtig so, die Melodie im Trio überrascht mich immer wieder. Bei jedem Spielen und jedem Hören entdecke ich neue Facetten und Sachen wo ich mir denke "Haben wir das beim letzten mal auch so gespielt, das hört sich ja toll an". Und genau das ist die Musik die halt auch in mehreren Jahren noch so frisch klingt wie beim ersten Mal. Die Polka "Von Freund zu Freund" wird mit jedem Spielen ein Stückchen besser und mit jedem Hören ist man ein Stück mehr verzückt. Es gibt Musik die mag man echt nicht mehr spielen weil man es schon so oft gespielt hat und die Melodie einem wahnsinnig auf den Wecker geht, aber das Publikum verlangt danach und man sollte sich ja auch ab und an mal nach dem Publikum richten. Bei "Von Freund zu Freund" ist, bei mir jedenfalls, genau das Gegenteil der Fall,  auch nach Jahren freut man sich regelrecht auf diese Polka.  Wer die aktuelle Blasmusik mag wird diese Polka auch mögen, und nach dem zweiten Mal hören noch ein Stückl mehr. Davon abgesehen das es irre viel Spaß macht diese Polka zu spielen.

Womit wir dann auch schon bei der Spielbarkeit wären. Allzu schwer ist die Polka nicht, aber Trompeten und Flügelhörner sollten das b'' schon beherrschen sonst wird's nur ein Gewürge. Aber heutzutage hat man ja immer so zwei, drei Trompeter in den Reihen die das locker schaffen. Die Klarinetten haben auch keine großen Hürden zu erwarten, alles in allem eine Polka in der etwas weiter oben angesiedelten Mittelstufe.

Fazit

Die Polka "Von Freund zu Freund" wird auch in vielen Jahren noch fester Bestandteil im Repertoire vieler Blasorchester sein. Die Noten sind gut gesetzt und die Musik wird mit jedem Hören und jedem Spielen immer besser. Jedes Blasorchester sollte diese Polka definitiv mal gespielt haben, sowas ist einfach Pflichtprogramm.


Login © 2017 - Blasorchester Salinia Sülze e.V.
Kontakt

Übungsraum Blasorchester Salinia
Diestener Str. 1
29303 Bergen
1. Vors.: 0 50 54 / 94 90 199

Rechtliches:

Impressum
Datenschutzerklärung